Projekt Beschreibung

Private Designvillen

Das Bauhaus

»Stadtvilla mit Parkanlage« In der von größeren Grundstücken mit solitärer villenartiger Bebauung und starker Durchgrünung geprägten Wohngegend West in Radebeul entstand ein moderner 2-geschossiger Hauptbaukörper mit zurückgesetztem Staffelgeschoss. Der Garten mit großen alten Bäumen, die das Grundstück charakterisieren und Schatten spenden sowie die Nachbarbebauung prägen den Baukörper: eine große Aussparung auf der Nordseite gibt einer Buche ihren Raum und eine südliche Eichengruppe definierte die Lage der Südfassade. Die Westfassade öffnet sich komplett zum Garten. Die Ost- und Westfassadenfluchten, sowie die Traufhöhen des Haupt- und Staffelgeschosses orientieren sich an der Nachbarbebauung, so dass der moderne Baukörper mit den alten Villen gut harmoniert.
Beim Entwurf wurde das Prinzip entwickelt, dass beim 2-geschossigen Quader Teile herausgeschnitten werden. Diese Ausschnitte werden in der Farbgebung hervorgehoben: die Außenhaut des Quaders erscheint in einem gedeckten Weiß, die herausgeschnittenen Teile sind im Gegensatz Grau. Die Garage folgt nicht diesem Prinzip, sie wird als Schmuckkiste zur Hälfte unter den weißen Baukörper geschoben.

»Stadtvilla am Denkmal«
Durch das Zusammenlegung zweier Grundstücke eines B-Plan-Gebietes in direkter Nachbarschaft mit dem Kulturdenkmal „Haus Salem“ konnten die Bauherren Ihren modernen Neubau realisieren und die Sichtweisen und der Umgebungsschutz optimiert werden: Der Baukörper steht im Grundstück weit möglich hinten, sodass der Blick auf „Haus Salem“ ein möglichst großes Spektrum vom Standpunkt Winzerstraße bekommt. Der Garten wird optisch mit der Streuobstwiese vor „Haus Salem“ verbunden – er wird als größere Einheit wahrnehmbar und entspricht mehr dem historischen Zustand. Auch die Einfahrt wird auf die westliche Seite der denkmalgeschützten Grundstücksmauer gesetzt, dass diese in Erscheinung und Rhythmus weitestgehend ungestört bleibt.
Die klare und leichte Architektur des Hauses unterstützt den harmonischen Eindruck des Architekturensembles. Nichts wird verwässert, kulturgeschichtliches Denkmal steht neben moderner Architektur, jedes mit dem Anspruch seiner Zeit. Eine Symbiose auf Augenhöhe.

Unsere Mission

„Anders und doch bodenständig sein“ – nicht nur leere Worthülsen, sondern stetiger Antrieb und das Credo eines menschlichen Daseins, geprägt von unterschiedlichen Lebensstationen zwischen Ost und West, erlebnisreichen Situationen und vielschichtiger Erfahrungen in urbanen und ländlichen Gefilden. Dies hatte bedeutenden Einfluss auf Design, Form, Farbe und Material. Wir legten stets viel Wert auf eine innovative Architektur, außergewöhnliche Gestaltung, besondere Facetten, spezielle Produkte und Oberflächen sowie auf sehr gute Qualität in Planung und Umsetzung. Genau dies wurde von den ADER Architekten stets unterstützt, gefördert und umgesetzt.

Was heißt das nun: „Anders und doch bodenständig sein“? Für Gunter ADER und meine Person hieß es vor allem: „Bekannte Regeln brechen, neue Ideen entwickeln und umsetzen sowie wirklich offen sein für Neues“ – aber doch stets unter der Vorgabe „Design follows function“. Und noch viel mehr: Grundlegende Aufgabe war es, die Seele eines Waldgrundstückes mitten in Radebeul West zu erhalten und den alt gewachsenen Baumbestand in die Architektur zu integrieren, gar mit ihr verschmelzen zu lassen – bodenständig und verwurzelt eben. Oder man könnte auch sagen: „Zurück von West zu den Wurzeln nach Ost“.

Kunde

Private Bauherren
(Radebeul)

Leistungen

Stadtvilla mit Parkanlage

Ideenentwicklung und Co-Working Architekt

Bauhaus Architektur

Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide

Stadtvilla am Denkmal

Bauhaus Architektur

Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide